Hundefotografie leicht gemacht…

Ihr habt euch sicher schon wie ich Gedanken gemacht, wie ihr euren Liebling am
vorteilhaftesten fotografiert oder in der Bewegung einfängt.Nun wollte ich es wirklich wissen. Kurzentschlossen rief ich eine befreundete Fotografin an und bat sie um ein Einführungscoaching in Sachen Hundefotografie. Hundefotografie, die richtige Position für schöne FotosWir trafen uns am späten Nachmittag am See. Morgenlicht und Abendlicht sind am idealsten um schöne und stimmige Hundebilder zu bekommen, da das Licht weich seitlich einfällt und und keine harten Schlagschatten entstehen.

Nach einigen einführenden Erklärungen bekam ich eine Spiegelreflexkamera mit einem Teleobjektiv in die Hand gedrückt und begann mit der richtigen Position des Fotografen. Ich legte mich auf den Boden, schön in Augenhöhe mit Roxana, die dem Tun ihres Frauchens etwas verwundert zusah. Ich stellte eine grosse Blende ein, um den Hintergrund verschwimmen zu lassen und eine kurze Belichtungzeit, um damit Roxana in der Bewegung auch scharf aufs das Foto zu bekommen.

 

Der Sportmodus der Kompaktkamera tut es aber auch. Damit meine Süsse motiviert bleibt, habe ich natürlich als Belohnungshappen Hundekekse von Roxanas Keksdose mitgenommen.


Zuerst musste ich mich an meine Position etwas gewöhnen, die ersten „Schüsse“ gingen daneben, aber dann begann mir die Sache Spass zu machen. Ich legte Roxana ins Platz oder ins Sitz ab, um sie dann zu mir herzurufen. Mir sind einige gute Aufnahmen mit Roxana in der Bewegung gelungen und ich bin sehr stolz darauf.

 

 

 

 

Nach jedem erfolgreichen Heranrufen bekam sie einen Hundekeks, was für sie den Spass an der Sache natürlich wesentlich erhöhte. Für Hundekekse tut Roxana (fast) alles. Hundefotografie, mit Leckerlies von Roxanas Keksdose den Hund motivierenHier könnt ihr mich in Action und das Ergebnis meiner Bemühungen sehen.
Herzlichen Dank an Frederike Aiello (https://frederikeaiello.com/) für diesen tollen Workshop und die vielen Tipps, um meine Roxana in Szene zu setzen. Ich werde fotografisch am Ball bleiben und euch dann von meiner nächsten Lektion berichten.

 

 

Hundefotografie – Workshop beim Profi – 1. Teil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.